Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

… leider zu spät.

 

Wir haben das Vorhaben geschlossen und danken allen Helfenden und Interessierten für Ihre Mithilfe und Ihr Engagement -

 

Hannelore Mroczek

 

Sie sind hier: 40 Gründe und viele Fragen

 

 

40 Gründe 

 

...  und viele Fragen,

 

die für die Realisierung des Anliegens der Stiftung NEUES LEBEN sprechen:

 

 

Palliativpflege reicht den Wünschen und Nöten der Menschen so nicht mehr aus – wir wollen Fortbildungen für das berufliche Feld anbieten

 

Wir kommen heute um die Sinnfragen nicht mehr herum, wenn nicht gerade die engagiertesten Menschen ausbrennen wollen – wir wollen geeignete Maßnahmen der Persönlichkeitsbildung anbieten

 

Die warum-und-wozu-Fragen stellen sich: wir wollen mithelfen, dass die begleiteten Menschen zu Schicksalszufriedenheit kommen

 

„Fruchtbaren Boden für die Zukunft der Anteil-nehmenden bilden“ kann man die Ordnung von Beziehungslandschaften nennen – wir wollen dazu beitragen.

 

Ordnung der Lebenssphären

 

Begleitung da, wenn und wo alle weglaufen

 

Wie ist das mit unserer Verantwortung uns selbst und den Menschen, die zu uns gehören?

 

Wie ist das mit der Verantwortung für unsere Gemeinschaften?

 

Wie ist das mit der Verantwortung für unsere Gesellschaft?

 

Selbsterkenntnis und Selbstfindung

 

Ungeborenheiten

 

Vorbereitung auf ein seelisch-geistiges Leben

 

Zukunft wird geboren

 

Mit dem Mut des Herzens

 

Vorangehende und die, die zu ihnen gehören

 

Lebens- und Arbeitsgemeinschaften

 

miteinander – füreinander

 

Wie wollen wir eines Tages leben?

 

Wie wollen wir heute leben?

 

Wie wollen wir einst sterben?

 

Wie wollen wir miteinander umgehen?

 

Wie wollen wir uns heute miteinander verbinden?

 

Welche sozialen Formen tragen uns in die Zukunft?

 

Was ist Menschen-Arbeit?

 

Wie ist das mit der Ausbildung

 

Wie ist das mit dem sozialen Ausgleich?

 

Wie ist das mit der Zusammenarbeit der Professionen?

 

Wie ist das mit dem Vertrauen in unsere Mitmenschen?

 

Wovon lebt der Mensch?

 

Wie ist das mit der Menschlichkeit?

 

Wie ist das mit dem Kampf um – gegen – für?

 

Wie ist das mit dem Menschenbild?

 

Was ist menschengemäß?

 

Wie ist das mit der Individualisierung des Menschen?

 

Wie ist das mit der Vielfalt im Persönlichen, im Sozialen, …

 

Wie ist das mit der Achtung und dem Respekt, mit dem Schutz allen Lebens? 

 

Wie ist das mit der Würde des Menschseins?

 

Wie ist das mit der Würde des Kindes?

 

Wie ist das mit der Würde des Ungeborenen?

 

Wie ist das mit der Würde des Arbeitenden?

 

Wie ist das mit der Würde der Frau?

 

Wie ist das mit der Würde des Mannes?

 

Wie ist das mit der Würde des III. Lebensalters (66 - 99 Jahre)?

 

Wie ist das mit der Würde des Kranken, des Gefangenen, des Sterbenden?

 

Wie ist das mit der Angst?

 

Wie ist das mit der Würde des Tieres?

 

Wie ist das mit der Würde der Pflanze?

 

Wie ist das mit der Würde des Mineralischen?

 

Wie ist das mit der Würde der Erde?

 

Wie ist mit dem nachtodlichen Leben – gibt es eines?

 

Wie ist das mit den Nahtodeserlebnissen?

 

Wie ist das mit den geistigen Erlebnissen?

 

Wie ist das mit der Antwort „der Kirchen“? 

 

Wie ist das mit dem Sozialen Organismus?

 

Wie ist das mit dem Sozialstaat, dem Wohlfahrtsstaat? 

 

Wie ist das mit dem „Orchester Europa“?

 

Wie ist das mit der Natur – der Seelennatur – der Geistnatur?

 

Wie ist das mit den Qualitäten?

 

Wie ist das mit der sozialen Kunst?

 

Warum will und MUSS die Stiftung NEUES LEBEN unabhängig von … arbeiten?

 

Wie ist das mit dem Wissen vom Unsichtbaren, vom Geiste?

 

Wie ist das mit dem Gewissen?

 

Wie ist das mit Entwicklungsgemeinschaften?

 

Wie ist das mit Verantwortungsgemeinschaften?

 

Wie ist das mit dem Verursacherprinzip, dem Schicksal/Karma?

 

Wie ist das mit gerechten Einkommen?

 

Wie ist das mit Anspruch und Wirklichkeit?

 

Wie ist das mit einer Kultur des Schenkens?

 

 

... diese Fragen sind unendlich weiterzuführen.

Wir möchten gemeinsam MIT IHNEN SUCHEN UND FRAGEN  und mehr.